You are here: Home Kaufmann und Strobel beherrschen die Karwendel Bike Days
Kaufmann und Strobel beherrschen die Karwendel Bike Days
Document Actions

Kaufmann und Strobel beherrschen die Karwendel Bike Days

by bartsch last modified 2009-06-02 09:46
Meckenbeuren, 26.05.09 – Gleich drei Doppelsiege haben die VAUDE-Simplon-Biker Markus Kaufmann und Andi Strobel am vergangenen langen Wochenende der orangenen Equipe bei den Karwendel Bike Days beschert. Rupert Palmberger siegte unterdessen im 2er-Team beim 12h Rennen von Weilheim.  
 
Die Siegesserie des Meckenbeurener Bike-Rennstalls hält weiter an. Im Karwendel wurden vom vergangenen Donnerstag bis Sonntag die Bike Days ausgetragen. Ein vier Etappen umfassender Event, der am Donnerstag mit dem Bergrennen über 28 Kilometer seinen Anfang nahm. Kaufmann und Strobel setzten sich früh mit Hai-Biker Lukas Kubis vom Rest des Feldes ab. Kubis leistete lange Gegenwehr, war am Ende beim Sieg Strobels vor Kaufmann aber machtlos gegen das Duo.
Am Freitag stand ein 6h Rennen auf dem Programm das Kaufmann und Strobel aber „schwänzten“, um rechtzeitig zum Bike-Biathlon am  Samstag und dem 100-Kilometer-Marathon am Sonntag wieder topfit am Start zu stehen. Die Rechnung ging auf. Kaufmann sicherte sich den Sieg am Samstag knapp vor Strobel. „Vor dem Start hab ich dann dem Markus noch die Strecke gezeigt, dass er dann nachher auch richtig schön schnell fahren kann. Hat er auch gemacht. Brav!“, so der Garmischer, der in Sachen Siegesdrang am Sonntag wieder ran durfte. Dort erwies sich Hans Grasegger als härtester Rivale. Der Lokalmatador wurde aber auf der zweiten 50-Km-Schleife distanziert und der dritte Doppelsieg im dritten Rennen stand für Kaufmann und Strobel fest.
 
Teamneuling Rupert Palmberger unterstrich währenddessen in Weilheim beim 12h Rennen seine derzeit sehr gute Verfassung. Gemeinsam im Team mit Zwillingscraft-Pilot Jürgen Kreibich holte er sich den Sieg mit zwei Runden Vorsprung am Ende eines langen Rennens. „Zwischenzeitlich hatten wir zwar beide einen kleinen Durchhänger, aber mit perfekter Betreuung und viel Pizza und Leberkäsesemmeln in den Pausen ging’s bald wieder besser“, so Palmberger im Ziel.
 
Und auch international waren die Teamfarben wieder vertreten. Hannes Metzler war in Madrid beim 4. Lauf zum UCI Cross Country Weltcup am Start. Im über 100 Mann starken internationalen Elitefeld finishte er als bester Österreicher auf Rang 45. Ein Sturz hatte das top 40 Resultat verhindert. Dennoch zeigt auch seine Formkurve nach oben und man darf gespannt sein wie er sich ab Freitag bei seinem ersten MTB Etappenrennen – der Alpentour in der Steiermark – schlagen wird.